[ 9/11! ]: Loose Change 2 Recut – Deutsche Version – German Version -spektakulaerste Doku zum 11.September!

Leserbewertung:
[Total: 0 Average: 0]

~

 

 [ german | deutsch ]

 

 [googlevideo:http://video.google.de/videoplay?docid=1659812406812735870]

 Loose Change 2 Recut- German Version

Die spektakulärste Doku zum 11.September erstmalig professionell auf deutsch synchronisiert.

 

 

Loose Change 2 Recut – Deutsche Version

 

Loose Change (dt.: „Beginnender Wandel“ oder „Überflüssiges Kleingeld“) ist eine Dokumentation von Dylan Avery, einem US-amerikanischen Amateurfilmer, der die Terroranschläge am 11. September 2001 als von der US-Regierung geplanten und ausgeführten „Inside-Job“ deklariert.

 

Übersicht

Der Film präsentiert die Verschwörungstheorien zu den Anschlägen vom 11. September mit der Grundthese, dass bestimmte Kreise innerhalb der US-Regierung die Anschläge geplant und durchgeführt haben sollen. Der Film wurde durch die eigene Firma der Autoren Louder than Words veröffentlicht und erhielt größere Aufmerksamkeit, nachdem die 2. Ausgabe (Loose Change 2nd Edition) in Binghamton (New York) von dem lokalen Sender WICZ-TV der FOX-Gruppe gezeigt wurde.[1] Es ist einer der meistgesehenen Filme im Internet mit mehr als zehn Millionen Zuschauern 2006.[2]

Korrektheit und Neutralität von Loose Change wurden diskutiert u.a. von dem Gegenfilm Screw Loose Change durch Popular Mechanics[3] und zahlreichen anderen Medien. Am 11. September 2006 waren Dylan Avery und Jason Bermas bei Democracy Now!, the War and Peace Report zu Gast und diskutierten mit James Meigs und David Dunbar[4], Redakteure von Popular Mechanics und Autoren des Buches Debunking 9/11 Myths.[5] Loose Change wurde überarbeitet und in einer zweiten Version (2nd recut) herausgegeben. Einige Behauptungen der ersten Version wurden herausgenommen. Auch die zweite Version wurde zusätzlich leicht verändert.

Seit dem 11. November 2007 kann die endgültige Fassung „Loose Change: Final Cut“ auf der Website der Produzenten gegen eine Streamnutzungsgebühr heruntergeladen werden. Die Fassung wurde für die Vorführung im Kino produziert.[6]

Entstehung

Avery wollte ursprünglich einen Film mit einer fiktiven Geschichte über eine Verschwörung hinter 9/11 machen. Er sagt heute, dass er im Laufe der Recherchen dann überzeugt wurde, dass hinter den Anschlägen eine Vertuschung stattfindet. Daher wechselte er den Genre zu einer Dokumentation, und nach mehreren Gesprächen stieg sein Kindheitsfreund Korey Rowe mit ein, der als Soldat in Afghanistan und im Irak gedient hatte. Jason Bermas wurde der Rechercheur für den Film.

  • Die erste Fassung kostete etwa $2.000 und erschien im April 2005. Sie enthielt Filmmaterial zu einer angehängten Hülle unter dem Rumpf von United 175, dem Flugzeug, das in den Südturm des World Trade Centers flog. Diese Hülle wurde als Beweis dafür gesehen, dass die Flugzeuge durch ferngesteuerte Drohnen ersetzt worden waren. Diese Beweisführung wurde heftig kritisiert.
  • Die zweite Fassung, veröffentlicht im November 2005, wurde für $6.000 produziert. Diese Version wurde ausgiebig überarbeitet und enthielt eine neue Einführung sowie weiteres Videomaterial, das Avery über eBay gekauft hatte. Die Hüllen-These wurde herausgeschnitten.[7][8] Die zweite Fassung enthält auch eine andere Version zum Verbleib von Flug UA 93. Während die erste vermutete, das Flugzeug wäre durch einen Kampfjet abgeschossen worden, gehen die Autoren jetzt davon aus, dass United 93 in Cleveland auf dem Hopkins Airport gelandet ist und in ein NASA-Gebäude evakuiert wurde.
  • August 2006 wurde die 2nd Recut-Version veröffentlicht, die weitere Details korrigierte und nach einer Klageandrohung durch die Brüder Jules und Gédéon Naudet copyright-geschütztes Material entfernte.

Loose Change 2nd Edition Recut kann über die offizielle Webseite bei Google Video kostenlos angesehen und heruntergeladen werden. Loose Change hält dort seit Mitte 2006 eine der Top-Positionen als einer der beliebtesten Filme.[9] Dem Broadcast-Magazine zufolge fand eine Sonderaufführung des Films im Britischen Parlament am 14. Juni 2006 statt.[10][11][12] Ebenfalls im Juni 2006 hat ein ehemaliger Microsoft-Entwickler eine Seite aufgebaut, die den Film in sieben verschiedenen Sprachen liefert.[13]

Nach der Veröffentlichung des Films haben Avery, Rowe und Bermas eine unabhängige Filmproduktion gegründet mit dem Namen Louder than Words. Die Gesellschaft unterstützt die „9/11 Truth-Bewegung“ und veranstaltet jährliche Proteste am 11. September in New York City.

Das Produktionsteam

Dylan Avery

Dylan Avery ist der Regisseur, Erzähler und einer der Produzenten von Loose Change. Avery kommt aus Oneonta (New York). Nachdem er zweimal von der Purchase College Filmschule abgewiesen wurde[14], plante er einen Film über eine Gruppe Jugendlicher, die entdecken, dass 9/11 ein „Inside Job“ war. Während dieses Projekts wurde Avery überzeugt, dass es tatsächlich so war.[15][16]

Juni 2006 trat er beim 9/11 + The Neo-Con Agenda-Symposium in Los Angeles auf.[17] Auch bei der BBC hatte er einen Auftritt bei den 9/11 Conspiracy Files Februar 2007.

Korey Rowe

Korey Rowe ist einer der Produzenten. Rowe wurde ebenfalls in Oneonta, New York, geboren. Er ist ein ehemaliger US-Soldat, der sechs Monate in Kandahar, Afghanistan, und ein Jahr in Kuwait und im Irak gedient hat. Nach Verlassen des Militärs trat er der Produktion von Loose Change bei.

 

Jason Bermas

Jason Bermas ist ein Grafikdesigner, Filmproduzent sowie der Webmaster der Gruppe und wohnt ebenfalls in Oneonta, New York.

Aufmachung

Loose Change hat eine Spielzeit von 82 Minuten. Im Film spricht ein Erzähler zu Fotografien und 9/11-Filmaufnahmen, untermalt von Hip-Hop-Rhythmen. Das Foto- und Filmmaterial stammt zu einem großen Teil von CNN, NBC, und FOX News, sowie einer Reihe weiterer Quellen.

Der Film schließt ab mit einem Aufruf von Jason Bermas vor dem American Scholar’s Symposium im Sheraton Hotel in Los Angeles, das am 25. Juni 2006 von C-SPAN übertragen wurde. Bermas trägt ein T-Shirt mit der Aufschrift „Investigate 9/11“ und ruft zu friedlichen Demonstrationen an Ground Zero auf.

 

 

Inhalt

Terror unter falscher Flagge, Operation Northwoods

Der Film beginnt mit einer kurzen Beschreibung von verdächtigen historischen Vorfällen unter ehemaligen Präsidenten. Unter anderem wird die Operation Northwoods angesprochen, ein Plan, der während der Kubakrise 1962 entwickelt wurde. Das Vorspielen gefälschter Terroranschläge (Terrorismus unter falscher Flagge) auf Kuba sollte den Vorwand für eine Invasion des Landes liefern. Speziell hingewiesen wird auf den Plan, reale Zivilflugzeuge durch ferngesteuerte Drohnen zu ersetzen und als Waffen zu verwenden.

 

PNAC, Put-Optionen

Weiterhin wird die neokonservative Denkfabrik Project for the New American Century (PNAC) vorgestellt, der leitende Mitglieder der US-Regierung angehören. Die Gruppe veröffentlichte im Jahr 2000 einen Bericht mit dem Titel „Rebuilding America’s Defenses“, in der eine Aussage lautet, dass „der Prozess der Umwandlung, auch wenn er revolutionäre Veränderungen mit sich bringt, wahrscheinlich sehr lange dauern wird, wenn es nicht zu einem katastrophalen und katalytischen Ereignis komme – wie Pearl Harbor.“[18] Im gleichen Jahr führte das Pentagon die erste von zwei Übungen durch, bei der simuliert wurde, eine Boeing 757 würde das Gebäude treffen. Die Filmmacher erwähnen auch, dass vom 6. bis 10. September außerordentlich viele Put-Optionen auf American Airlines, Boeing und United Airlines platziert wurden.

 

Pentagon-Einschlag

Es folgt eine Analyse des Einschlags in das Pentagon. Der Film bestreitet die offizielle Version, dass American 77 das Pentagon getroffen hat, mit der Argumentation, dass die Art der Zerstörung nicht zu einer Boeing 757 passe. Der Film verweist auf das relativ kleine Loch in der Pentagon-Wand und das Fehlen von Trümmern und Schäden an der Umgebung. Er nimmt an, dass zu wenig Teile geborgen wurden, um den Einschlag einer Boeing 757 nachzuweisen. Ein kleines Trümmerteil, ein Turbinenrad, soll offiziell von einem Hilfstriebwerk stammen, was aber nach Ansicht einiger Experten nicht sein kann. Das Teil stamme eher von einer Douglas A-3, einem Flugzeug der United States Air Force. Es wird weiterhin gesagt, dass Hani Hanjour, der American-77-Pilot, bereits Probleme mit einer kleinen Cessna gehabt hätte. Das Flugmanöver im Tiefflug in das Pentagon hätte dagegen selbst erfahrene Piloten vor eine Herausforderung gestellt, laut Zitat eines Boeing-Piloten hätte das Manöver zu einem Strömungsabriss („high speed stall“) geführt. Die Tatsache, dass die US-Regierung die Veröffentlichung der kompletten Aufnahmen der Sicherheitskameras verweigert hat, wird als weiterer Verdacht angeführt.

 

World Trade Center

Der folgende Teil konzentriert sich auf die Zerstörung des World Trade Center. Der Film favorisiert die These, dass der Kollaps der Gebäude 1, 2 und 7 das Ergebnis einer gezielten Sprengung sei. Mehrere Zeugen werden angeführt, darunter einer der Hausmeister, Feuerwehrleute und andere Leute in der Nähe der Gebäude, die Explosionen hörten. Weiterhin werden Filmaufnahmen vom Kollaps selbst gezeigt, auf denen aus weit unterhalb des Einsturzes gelegenen Fenstern Rauchwolken austreten. Zuletzt wird die Einsturzgeschwindigkeit als Freier Fall berechnet, wonach der Kollaps gegen die Gesetze der Physik verstößt und nur möglich wäre, wenn die einzelnen Stockwerke durch gezielte Sprengungen regelrecht pulverisiert würden.

Es wird auch gesagt, dass die Feuer in den Türmen nicht heiß genug waren, um die Gebäude zum Einsturz zu bringen. Es wird eine Funkaufnahme der Feuerwehr abgespielt, in der ein Hauptmann, der im Südturm die Einschlagstelle erreicht, nur von zwei Feuern spricht, die mit zwei Schläuchen unter Kontrolle gebracht werden könnten. Das Gebäude 7 hatte nur kleinere Schäden, bevor es zusammenbrach. Diesen Vorwürfen folgt eine Liste mit Hochhäusern, die länger und mit intensiveren Feuern brannten als die Türme und nicht zusammenbrachen.

United

Im Fall von United 93 weicht der Film von gängigeren Verschwörungstheorien ab, nach welchen das Flugzeug von Militärflugzeugen abgeschossen wurde. Stattdessen setzt er eine Reihe von doppelten Hinweisen zu zwei Notlandungen in Cleveland so zusammen, dass United 93 kurz nach Delta 1989 sicher in Cleveland gelandet sei und die Passagiere dort in ein verlassenes NASA-Forschungszentrum evakuiert worden wären. Als Beweise werden fehlende Trümmerteile an der Absturzstelle und der offiziellen These widersprechende Zeugenaussagen vor Ort angeführt.

Verschiedenes

Danach folgen verschiedene weitere Vermutungen. So werten die Filmmacher die Tatsache, dass American Airlines erst 2004 ein System eingeführt hat, um Handytelefonate möglich zu machen, als Hinweis dafür, dass diese 2001 noch nicht möglich waren. Stattdessen wird davon ausgegangen, dass die Handytelefonate gefälscht wurden, indem die Stimmverfälschungs-Technologie des Los Alamos National Laboratory in New Mexico verwendet worden sei. Auch das am 13. Dezember 2001 als Beweis veröffentlichte Osama-Bin-Laden-Video, in dem er seine Verantwortung für die Anschläge bekanntgibt, wird als Fälschung angesehen. Schließlich wird vermutet, dass von den angeblichen Entführern, die vom FBI bekanntgegeben wurden, viele gar nicht in den Flugzeugen waren und einige nach dem 11. September sogar noch lebten.

 

Motive

Am Ende präsentiert der Film mögliche Motive der Menschen, die durch die Durchführung der Anschläge Vorteile erlangt haben. Zuerst werden finanzielle Motive angesprochen, darunter das von Larry Silverstein, der aufgrund einer speziellen Klausel in dem von ihm wenige Wochen vor den Anschlägen geleasten World Trade Center Versicherungsleistungen in Milliardenhöhe erhielt. Weiterhin werden die Profiteure der Insidergeschäfte und die immensen Gewinne von Halliburton im Krieg gegen den Terror, der den Anschlägen folgte, genannt.

Inzwischen ist um Avery und zwei weitere junge US-Amerikaner, die ebenfalls an Loose Change mitwirkten, die Filmproduktionsfirma Louder Than Words entstanden. Nach einer Klageandrohung der Naudet-Brüder, die Avery die Verwendung ihres Filmmaterials untersagten, entstand eine zweite Version des Films, in der das Filmmaterial herausgeschnitten und einige Behauptungen der ersten Version korrigiert wurden.[19]

 

 

Öffentliche Präsentationen und Videovertrieb ]

  • Das Video wird im Internet verbreitet; es existieren Versionen mit Untertiteln in mehreren Sprachen. Es gibt Nachahmungen zu anderen Themen, unter anderem finden sich im Internet unter dem Schlagwort „Loose Change“ auch ähnliche Videos zum Irakkrieg. Als Antwort auf das Amateurvideo entstanden auch eine Vielzahl von detaillierten Gegendarstellungen zu den im Video aufgestellten Behauptungen.
  • Die anfänglich erteilte Genehmigung der Humboldt-Universität zu Berlin, die Dokumentation im Kinosaal der Hochschule aufzuführen, wurde wenige Tage vor Vorführungsbeginn zurückgezogen, da die Voraussetzungen einer Genehmigung (Forschung und Lehre oder hochschulpolitisches Interesse der Studierenden) entgegen dem Antrag nicht vorlag. Außerdem wurde die Rücknahme damit begründet, dass der Film „rassistische und diskriminierende Behauptungen enthalte, die innerhalb des öffentlichen Bereichs nicht unterstützt oder verbreitet werden dürfen“. Die Universitätsleitung ist der Meinung, die Ausstrahlung des Films füge dem Ansehen der Bundesrepublik Deutschland und der Hochschule selbst Schaden zu und wies die im Film enthaltenen Argumente als „unwissenschaftlich“ zurück. Die Veranstalter halten die Entscheidung für beispiellos und nicht gerechtfertigt und kündigten juristische Schritte an.[20]
  • FreeLooseChange.com ist eine Initiative in Berlin, die sich nach dem Aufführungsverbot an der Humboldt-Universität gegründet hat. 100 Läden, Galerien, Kinos, das Büro bzw. das Pressecafé von zwei in Berlin ansässigen Tageszeitungen und andere Orte haben bisher 20.000 kostenlose DVDs verteilt, die einen Loose-Change-Trailer enthalten sowie weitere US-Dokumentarfilme. Die Geschäfte unterstützten die Filmemacher aus den USA in ihren Bemühungen um Aufklärung. Ein Skater-Magazin und eine Selbsthilfe-Mitmachzeitung haben kostenlose ganzseitige Anzeigen für die Initiative abgedruckt

 Video

Kritik

[Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Loose_Change )

 

 

 

 












Teilen macht Freude!

YUNEEC Typhoon H Pro: Die fliegende 4K - Kamera!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen..?