[ Wichser! } 189-facher Schwarzfahrer onaniert im Zug!

Asylbewerber aus Eritrea: 189 × Schwarzfahrer 40 × Diebstahl 1 × onanieren, Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung...

Symbolbild; Quelle: Bundespolizei
Erstellt für die Öffentlichkeitsarbeit in der Bundespolizei *** Local Caption *** Bild ist eine Collage; wird als Aufmacher verwendet. Bild wird auch in der Kategorie "Aufmacher, Teaser" verwendet.
Leserbewertung:
[Total: 3 Average: 4]

 

 

Neues vom Wichser:

Asylbewerber aus Eritrea:
189 × Schwarzfahrer  40 × Diebstahl  1 × onanieren,
Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung
ist wieder auf freiem Fuß!

 

Wie die Bundespolizeiinspektion Kassel am 23.2.16 meldete erstatte
eine 27-jährige Zugbegleiterin der Deutschen Bahn AG Strafanzeige
beim Bundespolizeirevier Fulda. Ein 22-jähriger  Asylbewerber aus Eritrea
glaubte wohl, er könne bei der Bahn schwarzfahren und im Zug onanieren.

Für die Reise im ICE von Frankfurt/Main Richtung Kassel besaß er weder
eine gültige Fahrkarte, noch ausreichenden Barmittel.

 

Bei der Bundespolizei kein Unbekannter!

In Fulda musste der 22-jährige Asylbewerber aus Eritrea den Zug zur Prüfung seiner Identität verlassen. Dabei stellten die Bundespolizisten fest, dass der Mann bereits 189 Strafanzeigen wegen Erschleichen von Leistungen und über 40 Diebstähle auf seinem Straftaten-Konto hat. Hinzu kommen weitere Taten wie Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den Mann ein erneutes Strafverfahren wegen Erschleichens von Leistungen und exhibitionistischer Handlungen eingeleitet.

Der 22-Jährige kam nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen
und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda wieder frei.

Soweit die Meldung der Bundespolizeiinspektion Kassel.


 

Doc GermaniCus:

Mein Ketchup dazu:

Egal ob Asylbewerber, andere Menschen mit Migrationshintergrund oder
Leute die über die regelrecht offenen EU-Grenzen  pendeln:
Polizei und Justiz setzen hier absolut die verkehrtesten Zeichen,
die man sich nur vorstellen kann!  Polizeibekannte Mehrfachtäter
interpretieren diese Verhaltensweise, dass man erst einmal nach Feststellung
der Personalien wieder auf freien Fuß gesetzt wird als förmliche
EINLADUNG zur NARRENFREIHEIT in der BRD!

Weder Polizei noch Justiz werden noch ernst genommen.
Sollte tatsächlich einmal jemand vor den Kadi kommen,
kann er sich so ziemlich sicher sein, „verständnisvolle Richter“
vorzufinden.  Und dies wird dann von den Tätern weder bei der Polizei,
noch bei der Justiz als „Gnade“ angesehen, sondern als Schwäche und DUMMHEIT!

Kein vernünftiger Mensch wird wohl erwarten können,  dass diese Kuscheljustiz
auch nur einen Täter zum Umdenken anregen könnte!

Während die politische Justiz unverhältnismäßige Strafen für „Hass“, „Hetze“ und
„Leugnung“ ausspricht, lachen sich die echten Verbrecher ins Fäustchen.

Deutschland, was ist nur aus Dir geworden..?

 

Euer Doc

 

 



Teilen macht Freude!






YUNEEC Typhoon H Pro: Die fliegende 4K - Kamera!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen..?