[ MGTOW! } Es werden niemals Deine Kinder sein! Von Kuckkuckskindern & Co.

Photo: Pixabay/miapowterr
Photo: Pixabay/miapowterr
Leserbewertung:
[Total: 3 Average: 3.7]

.


 

Nur Mütter können sich immer sicher sein,
dass es IHRE Kinder sind.

Und es werden immer IHRE Kinder sein,
für die ER immer zu zahlen hat!

Vater & Sohn! Photo: Pixabay / faithfinder06
Vater & Sohn!
Photo: Pixabay/faithfinder06

 

Trotz aller Verlautbarungen und allem Gelaber über die Rechte der Väter,
die gestärkt werden müssten, ist der Vater heute  im Grunde ein so ziemlich
rechtloses Wesen!  Das einzige Recht  welches er hat, ist im Grunde eine Pflicht:

IHR Kind zu alimentieren. Unter Umständen auch sie selbst! Im schlimmsten
Falle über Jahrzehnte hinweg! Völlig egal, ob er das Kind jemals wollte, sie ihm
das Kind aufzwang oder ihn austrickste „Pille vergessen!“ / „Pille wirkte nicht, oh Wunder!“

Für den Gesetzgeber spielt es im Grunde keinerlei Rolle, unter welchen Umständen ein Mann
zum Vater wurde. Egal wie die Mutter agierte, ER hat zu zahlen und somit auch für ihr
Verhalten die Verantwortung zu tragen! Alles zum -sagenumwobenen!-  Kindeswohl!
Familienrichter argumentieren gerne damit und kommen oft mit folgender aussage:

„Ja soll denn der Staat für IHR Kind sorgen.!?“

Ja, warum eigentlich nicht.!?
Sind es denn nicht zum Einen auch immer „seine“ Kinder.!?
Und: Sorgt der Staat nicht sozusagen für völlig fremde Kinder, aus aller Welt.!?
Ja für wildfremde Menschen aus aller Welt sorgt er, nicht aber für die eigenen Kinder,
die doch die Zukunft eines jeden Staates, jeden Volkes sein sollen..
Und zum Anderen: will denn der Staat nicht über seine Kinder Einfluss haben,
ja über sie verfügen, sie notfalls auch als Kanonenfutter verwenden können.!?

 


Maximilian Pütz: Heute möchte ich euch einen Beitrag der
TV-Sendung WISO über Kuckuckskinder zeigen
und meine Meinung dazu äußern. Echt schockierend!

Scheinväter & Kuckkuckskinder!

Zwar geht der Wissenschaftliche Dienst des Bundestags  einerseits davon aus,
dass nur rund 3,7 Prozent der Kinder in Europa nicht von ihrem rechtlichen
Vater gezeugt wurden, andererseits  sind nach Aussagen von Testlaboren auch
nur in vier von fünf Testfällen die angegebenen Väter auch tatsächlich die
biologischen Erzeuger „ihrer“ Kinder. Was immerhin auf 20% (!!!) Kuckkuckskinder
schließen lässt. Und das sind nur die untersuchten Fälle! Die Dunkelziffer
könnte durchaus noch höher liegen!

Der Betrug bleibt für die Frau ohne Folgen!

Sollte dieser Betrug irgend wann einmal heraus kommen, sei es,
weil der Mann mißtrauisch wurde oder sie es ihm nach einer Trennung offenbarte,
so bleibt dieser für die „treusorgende Mutter“ immer ohne rechtliche Folgen!

Weder droht ihr eine Strafe, noch muss sie finanzielle Nachteile fürchten:
Der Scheinvater muss sich mit dem biologischen Erzeuger einigen, notfalls
auch vor Gericht! Aber auch dies ist heute nur innerhalb von zwei Jahren nach
Bekanntwerden möglich. Und da findet die Ex sicherlich eine gute Freundin,
die alles Mögliche und Unmögliche vor Gericht bezeugen wird, natürlich immer
zum Nachteil des Scheinvaters!  

SIE ist in jedem Falle fein heraus, keinerlei rechtliche Folgen für sie, keinerlei
finanziellen Einbußen und das verbriefte Recht, dem Scheinvater jeden weiteren
Umgang mit dem noch nicht volljährigen Kind zu verbieten!

Im Namen des Kindeswohls müssen Männer die Verantwortung für die 
Rechts- & Vertrauensbrüche der Mütter und deren Kinder übernehmen.
Einer Frau ist natürlich keinerlei Eigenverantwortung zuzumuten, oder.!?

Vater & Sohn: Bis die Mutter sie scheidet! Photo: Pixabay/Unsplash
Vater & Sohn:
Bis die Mutter sie scheidet!
Photo: Pixabay/Unsplash

 

Rechtlose Erzeuger!

Der außereheliche Erzeuger eines Kindes kann nicht erzwingen, dass ihm
väterliche Rechte zukommen. Und die Zustimmungspflicht der Mutter fällt erst,
wenn das Kind volljährig ist. Ähnlich wie in Österreich dürfte es juristisch auch
in der BRD sein. Faktisch hat die Mutter jedenfalls alle Mittel, um den Umgang
des Vaters (ob echt oder „Scheinvater“!) zu verhindern! 

Der Vater könnte zwar so einiges einklagen, aber im Grunde ist er rechtlos!
Denn wenn die Mutter alles verhindert, so bliebe ihn nur, das Kind mit Polizei
und Gerichtsvollzieher abzuholen. Was kaum ein guter Vater seinem Kind antun würde!
Und darauf verlassen sich diese ..“Damen“! 

Aber es kommt ja noch schlimmer: Viele Mütter, die dem Exmann
eins auswischen wollen, benutzen ihr Kind regelrecht als Faustpfand und Waffe:
Spätestens seit der Trennung wird das Kind vom Vater entfremdet, es wird gegen ihn
gehetzt und er zur Persona non grata aufgebaut!

 

Hass und Hetze:
Die Entfremdung des Kindes!

Feindbild Vater!

Hierzu nun etwas aus meiner eigenen Geschichte:

Meine Eltern trennten sich, als ich in die erste Klasse ging.
Ich wuchs bei meinen Großeltern auf und mein Vater besuchte mich
da er weit außerhalb wohnte ca 1-2 Mal im Jahr, nach schriftlicher
Vorankündigung. Einmal  kam er -für mich- völlig überraschend und stand urplötzlich
in der Dämmerung vor mir. Als ich ihn endlich erkannte, durchfuhr mich ein
absolut blitzartiger Schock! Vor Angst und Panik brüllend rannte ich mit
zitternd mit schweißbedecktem Körper nach Hause! Ich glaubte der Beelzebub persönlich
sei hinter meiner armen Seele her!

Natürlich wollte er mir absolut nichts böses und ich erkannte erst Jahrzehnte später,
was es wohl für meinen Vater für ein unbeschreiblich schrecklicher Augenblick
gewesen sein musste. 

Familiengeschichten wiederholen sich!

Als ich nach meiner Trennung von der zweiten Frau einmal ein Treffen mit dieser und meinem
zweitgeborenem Sohn hatte, ließ meine Ex unseren Sohn aussteigen und schickte ihn zu mir,
als sie noch nach einem Parkplatz suchte. Was danach kam, hätte ich vorher niemals
in meinem ganzen Leben zuvor erwartet:

Das Kind, mit welchem ich sechs Jahre lang zuvor eine äußerst innige,
vertrauens- und liebevolle enge Beziehung hatte, stand völlig verwirrt,
unsicher, ja förmlich angst- & panikerfüllt vor mir!
Außer einem „Hallo“ war dem eingeschüchtertem Kleinen nichts sinnvolles zu entlocken!
Erst als die Mutter wieder auftauchte, entspannte er sich ein wenig. Richtig entspannt
war er während des gesamten Treffens nicht!

Erst als ich wieder alleine zuhause war, realisierte ich langsam nach und nach, was
ich da grade erlebt hatte! Es war eine Art von Déjà-vu – Erlebnis der ganz eigenen Art.
Und ich erkannte schmerzlich, wie es wohl meinem Vater damals ergangen sein muss!


PAS wenn Kinder heimlich den Papi anrufen müssen
um Ärger mit der Mami zu verhindern!
Ein berührendes Telefonat eines Mädchens mit ihrem Vater.
Sie ruft ihn heimlich an, während die Mutter unter der Dusche steht.
Sie betont, dass sie Ärger bekommen wird – ebenso der Vater.
Sie versteckt bereits Stofftiere, vom Papa, da sie befürchtet,
dass diese weggeschmissen werden. Sie befürchtet ebenso,
dass die Mutter die Telefonnummer des Vaters aus dem Handy löscht uvm.

 

Frauen verhetzen & manipulieren ihre Kinder!

Und Frauen sind da äußerst geschickt, manipulativ  und gerissen bei der Sache!
Es wird nicht alleine im direkten Gespräch kein gutes Haar am Vater gelassen,
sondern in hintervotziger (!)  Art und Weise besonders gerne in Hörweite des
Kindes mit Freunden, Bekannten und dem neuen Partner über den vermeintlichen
Unmenschen hergezogen, sich über ihn verächtlich gemacht und er mal zur
lächerlichen, mal zur grauenvollen Person erklärt, die Mutter und Kind immer
gemein, ungerecht und  schlecht behandelt, behandelt hat. Alles was er jemals tat
oder tun würde, wäre immer erbärmlich und von Boshaftigkeit bestimmt!

Und da die Frau ja immer in der gynozentrischen Gesellschaft einerseits den
Heiligenschein trägt, andererseits ja immer nur das arme „Opfer“ der gemeinen
Männer zu sein scheint, wundert es dann auch nicht weiters, wenn auch
die Großeltern, vor allem IHRE Eltern!,  die Seite der Mutter ergreifen und entsprechend
auf das Kind einwirken und dessen Denken und Fühlen beeinflussen!


Kindesentfremdung – Leidtragend sind die Kinder
Menschenrechte und Kinderrechte mit Füßen getreten….
„Väter-Mobbing!“

Entfremdete Kinder:
Schlimmer als verstorbenes Fleisch & Blut.!?

Sicherlich klingt diese These für manchen etwas gewagt, bis gar völlig übertrieben.
Sei´s drum! Für einige entsorgte Väter ist dies durchaus mehr oder weniger
schreckliche Realität! 

Je inniger und vertrauensvoller die Vater-Kind-Beziehung war, um so herber und derber
erwischt es einen, wenn das Kind plötzlich nichts mehr von einem wissen will,
nur noch voller Verachtung für den eigenen Vater und gegebenenfalls  auch noch
panische Angst vor ihm empfindet. Wenn man gar die verächtlichen hasserfüllten 
Parolen der Mutter aus dem Munde des eigenen Kindes hören muss!
Die Krönung all dessen ist dann nicht selten, die Aussage der Mutter,
das selbst das eigene Kind seinen Vater verachten und hassen würde.
Die Aussage genau der Frau, die das Kind erst entsprechend gehirngewaschen,
oder besser gesagt gehirnverschmutzt hat!

Die falsche Hoffnung auf das Später!

Man redet es sich schon einmal gerne selbst ein oder bekommt es als tröstend 
gemeinte Worte auch schon mal zu hören:

„Wenn das Kind erst groß ist, wird es den Kontakt zu Dir schon suchen
und sich ein eigenes Bild von Dir machen!“

Nun, diese Hoffnung ist äußerst trügerisch!
Denn zuerst muss sich das Kind von der Mutter und deren Sichtweisen distanzieren können,
um überhaupt erst einmal ernsthafte Zweifel an ihren Aussagen zu haben.
Dann muss sich das Kind wahrscheinlich gegen den Widerstand der Mutter,
die ein Vater-Kind-Treffen verhindern wollen wird, auch erst einmal durchsetzen können.
Wirklich 100% unvoreingenommen wird das Kind wohl eher kaum seinem Vater entgegen
treten können…


Vater und Sohn
– Warum und wie dein Vater deinen Erfolg mit Frauen prägt!

 

Die fehlenden Jahre..!

Auch hier kann ich aus meiner eigenen Familiengeschichte berichten:
Mit ca. 20 Jahren beschloss ich für mich, wieder mit meinem eigenen Vater in Kontakt
zu treten. Meine Mutter versuchte es mir zunächst auszureden, als sie die 
Sinnlosigkeit ihres Versuches merkte, „warnte“ sie mich sehr einprägsam, 
dass meinem Vater nicht zu trauen wäre und er sicherlich nur verlogenen
Schmutz über sie erzählen würde.

Und ja, ich erwartete wirklich, so einiges negative über meine Mutter zu hören zu
bekommen. Allein. Es kam nichts! NICHTS! 
Selbst auf konkrete Nachfragen meinerseits, war meinem Vater nichts wirklich
negatives über meine Mutter zu entlocken! Er erklärte lediglich:

„Wir haben beide sehr sehr jung geheiratet, in diesem Alter
sind Menschen noch voll in ihrer Entwicklung.
Wir haben uns eben auseinander entwickelt!“

Diese Erklärung überraschte mich ziemlich und ich sah meinen Vater plötzlich mit
einem niemals zuvor dagewesenen RESPEKT an…

Dennoch: Nach all den Jahren, konnte sich niemals wieder eine echte Vater-Sohn-Beziehung
entwickeln!  Ja, wir waren gute Freunde, Kumpels.. Aber Vater-Sohn ist dann doch etwas anderes!

Ernüchterung!

Als ich nach ca. 8 Jahren die Chance bekam, meinen ersten Sohn wieder zu sehen,
war ich voller Euphorie und Freude! Mein Herz machte einen gewaltigen Satz,
als ich erfuhr, dass es tatsächlich zu einem Wiedersehen kommen würde!

MEIN SOHN! Was hatten wir nicht alles zusammen erlebt.!? Zusammen gespielt,
gelacht und gesprochen.!? Mein kleines süßes „Herzebobbele“..!

Und dann stand er plötzlich vor meiner Tür!
Aber halt.!? WER WAR DAS.!? Ja, entfernt erinnerte dieser schlacksige junge Mann
an meinen Sohn! Ja, wir hatten gemeinsame Erinnerungen! Und dennoch:
Er war mir fremd! Er wahr wie ein Fremder für mich! 
Sein Denken und handeln konnte ich nicht nachvollziehen, seine Vorlieben und
Interessen überraschten mich…  Zunächst war ich ziemlich überrascht und
auch recht verwirrt: Wer war das..!? Was geht da ab.!? Was war in der 
Zwischenzeit geschehen.!?  Mein eigener Sohn war mir fremd,
entfremdet worden! Von seiner Mutter, deren Bekannten & Verwandten!

Ja, so wie mein Vater am Ende doch seinen Sohn verloren hatte,
so habe ich meinen ersten Sohn verloren! 
Und es ist schlimmer für mich, als wäre er verstorben!
Er lebt zwar noch, aber er ist dennoch nicht mehr der, den ich kannte!

Die verlorenen Jahre lassen sich einfach nicht mehr wieder zu ersetzen!
Leider! Ich bewundere und beneide die Männer, die mit dieser Situation
zurecht kommen. Aber leider kommt längst nicht jeder Vater mit solch
einer Herausforderung zurecht.

So wage ich es erst gar nicht, mir irgend welche Hoffnungen zu machen,
wie es wohl wäre, wenn mein zweiter verlorener Sohn den Kontakt zu mir
wieder aufnehmen würde…

 

Arme allein-erziehende Heldinnen
& verabscheuenswerte „Erzeuger“!

Und egal was war, egal wie sich die Frauen verhalten,
so stehen sie doch zumeist als arme bedauernswerte Geschöpfe in der
Öffentlichkeit, als Opfer ihrer „ach so bösen Männer“ und 
als ehrenhafte allein-erziehende „Heldinnen“…

Was sie ihren eigenen Kindern antun, scheint niemanden weiters zu interessieren!


Die Zerstörung der Familie™ – MGTOW DEUTSCH

 

 

Teilen macht Freude!






YUNEEC Typhoon H Pro: Die fliegende 4K - Kamera!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




zwei + fünf =

Solve : *
25 × 30 =