[ Boxspringbetten! } Endlich wirklich „wie ein König“ schlafen!

Betten waren früher ein Luxus!

Photo: Pixabay/ErikaWittlieb
Photo: Pixabay/ErikaWittlieb
Leserbewertung:
[Total: 0 Average: 0]

.


 

Betten waren dereinst Luxus!

Betten waren bis zum Mittelalter vor allem der reichen Oberschicht vorbehalten.
Für die breite Masse der armen Bevölkerung waren Betten Luxus,
sie schliefen auf dem Boden, hatten einfache Lager aus Laub- oder Strohsäcken
oder einfachen Matratzen. Oftmals legte man auch  nur einige Felle und
decken auf das Stroh. 

Dies war nicht nur verdammt unbequem, sondern vor allem auch 
völlig ungesund! In solche Schlafstätten tummelten sich unter anderem
Schimmel, Milben, Parasiten und andere Schädlinge.

Freistehende Betten in denen man sich auch ausstrecken konnte,
waren zumeist nur den Reichen vorbehalten.

 

Himmelbetten:
weniger romantisch als praktisch!

Doch auch das heute gerne romantisierte Himmelbett, war auch nur
eine Notlösung, aus der damaligen Wohnsituation heraus geboren!

Das „Dach“ sollte verhindern, das von den Holzbalkendecken
Dreck und Ungeziefer in das Bett fiel, die Seitenvorhänge waren
den äußerst zugigen und kalten Räumen geschuldet. 

Im heutigen Sinne „wirklich bequem“ ist dann doch etwas anderes! 

 

Auf dem Weg zum Boxspringbett!

Ab dem 19. Jahrhundert wurden Betten für alle immer erschwinglicher.
Und nach quietschenden Sprungfederrahmen, kamen wir zu den
schon sprichwörtlich als „unkaputtbar“ bekannten Federrosten.  

Dann hatte die Firma Lattoflex den 1957  Lattenrost erfunden.
Und dieser  Lattenrost hat sich  inzwischen  leider vor allem in Europa durchgesetzt.
Und ich kann Euch gar nicht sagen, wie sehr ich diese Dinger schon verflucht habe!
Etwas anfälligeres, nervigeres und instabileres als Bettrost, kann ich mir
gar nicht vorstellen! Wie oft rutschten erst einzelne Latten, dann 
ganze Lattenbereiche heraus oder brachen gar..

„Amerikanische Betten“

Besonders populär sind in den Vereinigten Staaten und Kanada,
aber auch in Skandinavien sind Boxspringbetten.

Und das gewiss nicht ohne Grund:
Im Gegensatz zu den Lattenrosten, sind sie sehr robust und machen
somit wenig Ärger! Äußerst bequem sind sie sowieso!

Beim Boxspringbett wird anstelle eines Lattenrostes
durch ein gefedertes Untergestell die Basis bildet. Boxspring bedeutet Sprungfeder
und beschreibt im Wesentlichen den Aufbau des Untergestells.
Das Boxspring, also das Untergestell, besteht aus einem Rahmen, d
er meist aus Massivholz gefertigt ist und die Federung umgibt.
Meist sind Boxsprings mit Bonellfedern (Federkern oder Taschenfederkern) ausgestattet.
Auf dem Boxspring liegt eine Matratze und – je nach Aufbauvariante –
 noch ein zusätzlicher Topper (besonders in Skandinavien) auf.

Wer die Wahl hat…

Wer die Wahl hat, hat die Qual.
Natürlich gibt es bei Boxspringbetten viele unterschiedliche Konzepte
und Qualitäten. Nicht alle sind gleich gut.
Und wie so oft im Leben, hat alles seine Vor- & Nachteile,
über die man sich bereits vor dem Kauf im Klaren sein muss
und sich daher entsprechend darüber informieren sollte.

Einen guten Einstieg, sowie eine Übersicht über den Markt,
findet Ihr auf dieser Seite!

Und nun:
Schlaft gut! 😉

 

 







Teilen macht Freude!

YUNEEC Typhoon H Pro: Die fliegende 4K - Kamera!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar verfassen..?