[ Ratgeber! } Die eigene Frau im Griff!

Beziehungsratgeber mit praktischen Tipps für den Mann und natürlich auch wieder viel Feminismus Kritik!

Fest im Griff! Photo. TheDigitalArtist / Pixabay
Fest im Griff! Photo. TheDigitalArtist / Pixabay
Leserbewertung:
[Total: 1 Average: 5]

.


Die eigene Frau im Griff: Der Beziehungsratgeber für maskuline Männer Kindle Edition von Henry Fenech  - https://amzn.to/2GKy1Td
Die eigene Frau im Griff: Der Beziehungsratgeber für maskuline Männer Kindle Edition
von Henry Fenech

https://amzn.to/2GKy1Td

Die eigene Frau im Griff!

Artikel von: Henry Fenech, Rote Pille Blog,
 mit einer kurzen Anmerkung vom „Doc“ dazu am Ende

Mein drittes eBook ist gerade erschienen, diesmal ist es ein Beziehungsratgeber mit praktischen Tipps für den Mann und natürlich auch wieder viel Feminismus Kritik.

Hier direkt zur Buch-Seite: Henry Fenech: Die eigene Frau im Griff – der Beziehungsratgeber für maskuline Männer

Der Titel alleine mag für manche Leser bereits „provokativ“ erscheinen.
Mann stelle sich diesen Titel aber nur einmal umgekehrt vor.

„Den eigenen Mann im Griff – der Beziehungsratgeber für die moderne Frau von heute“. So ein Titel würde in den Mainstream Medien gefeiert werden mit Sätzen wie „Oh, wie modern! Ganz toll, etwas für starke Frauen! Ja, Frauen an die Macht, tolles Buch, so muss die moderne Frau sein, Männer muss man im Griff haben“, etc.

Daher habe ich diesen eventuell heute bereits politisch unkorrekten Buch-Titel gewählt, welcher jedoch nur die klassische, konservative Rollenverteilung in einer gesunden Beziehung beschreibt.

Hier will ich einen kurzen Auszug aus dem 1. Kapitel geben.

Ich habe diesmal auch das komplette Inhaltsverzeichnis in der Beschreibung veröffentlicht. Dort bekommt man schonmal eine Übersicht über die neun Beziehungstipps für maskuline Männer und die anderen Femininsmus-kritischen Themen, welche behandelt werden.

Auszug:

Wie führt ein maskuliner Mann seine Frau? Indem er die Entscheidungen trifft und die Richtung vorgibt.

Beim Date geht es los. Der Mann ist proaktiv und geht auf die Frau zu. Die feminine Frau wird dies erwarten und den Mann nicht ansprechen.

Dann wählt der Mann den Treffpunkt und die Uhrzeit aus. Er wählt die Themen, die besprochen werden. Persönliche Themen wie Religion oder negative Themen wie Probleme sollten nicht angesprochen werden.

Der Mann muss dann auch „physisch eskalieren“, d.h. er muss relativ schnell Körperkontakt zur Frau aufbauen und darf hier keine Angst oder Hemmungen haben.

Dann führt er die Frau in sein Schlafzimmer und initiiert ebenso den Sex. Sex sollte immer vom Mann ausgehen und initiiert werden. Frauen sind von Natur aus immer passiv, daher muss der Mann immer aktiv sein. Dies ist für viele Männer vielleicht eine Überwindung und manchmal muss er auch mit Ablehnung umgehen.

Doch dem Alpha Mann ist das egal. Er hat sein Bestes gegeben und das alleine macht ihn zufrieden, auch wenn es nicht zum Abschluss kommt.

In der späteren Beziehung wird der Mann dann ebenfalls entscheiden über Dinge wie

– wo wohnt man?
– wer zieht bei wem ein?
– wohin geht es im Urlaub?
– wo wird gegessen, zuhause oder im Restaurant und wenn dann welches?
– was wird am Wochenende unternommen?
– welche Kleidung hat die Frau zu tragen?
– welche Freunde/Freundinnen kann sie wann treffen?

Hierbei empfiehlt es sich, dass die Frau in der Beziehung keine männlichen Freunde trifft. Eine Freundin kann sie ab und zu treffen, wenn der Mann es ihr erlaubt.

Will die Frau männliche „gute Freunde“ treffen, ist dies meist kein gutes Zeichen und ein Red Flag.

– wie oft darf sie mit ihrem Smartphone spielen?
– wieviel Aufmerksamkeit gibt sie dem Mann?
– wieviel macht sie im Haushalt?

Die Frau sollte natürlich möglichst viel im Haushalt machen und dafür weniger Zeit für ihre Arbeit bzw. Karriere aufwenden.

– wofür gibt sie Geld aus?
– welches Auto wird gefahren und wer fährt?

Natürlich haben Frauen auch ein Mitspracherecht und dürfen ein Veto einlegen, wenn sie mal mit einer Entscheidung oder eine Vorgabe des Mannes nicht einverstanden sind.

Der Mann muss kein Diktator sein. Aber der maskuline Mann sollte wenigstens die Richtung vorgeben und Frauen folgen in der Regel sehr gerne.
Eine feminine Frau hasst nichts mehr, als einen Mann, der keine Entscheidungen treffen kann.
Wenn sie dem Mann voll vertraut, folgt sie ihm gerne und lässt ihn Entscheidungen treffen.

———

Ich freue mich auf Rückmeldungen und positive Bewertungen bei Amazon. Oder wenn ihr einen Blog habt, wäre ein Link nett oder ein Retweet bei Twitter.

Oder falls ihr einen kennt, der total Beta ist in seiner Beziehung, dann schickt ihm mal den Buch Link – die Reaktion dürfte lustig ausfallen. Aber vielleicht kann es auch wirklich helfen.

Ich blogge seit April 2016 und habe noch so gut wie nichts verdient an diesem Hobby. Ich denke man merkt, dass mir die Themen am Herzen liegen. Ich habe bisher nicht nach Spenden gefragt oder ein Paypal.me oder Patreon eingerichtet.

Richard Cooper sagt zwar immer „Mach nichts umsonst“, aber ich habe ein anderes Online Business seit Jahren und betreibe das Bloggen und Schreiben halt als Hobby, dann ist das okay. Wenn jemand mein Buch kauft und es ihm weiterhilft, dann freut mich das. Zuletzt gab es hier im Blog auch immer wieder positive Kommentare und Lob, über das ich mich auch freue.

Hater-Kommentare von feministischer Seite kommen kaum noch. Die haben wohl gemerkt, dass sie schnell gelöscht werden. Ich habe keine Lust mit Feministen zu diskutieren, das geht eh nicht. Wir haben in Deutschland (noch) Meinungsfreiheit, auch wenn diese immer mehr eingeschränkt wird. Daher kann ich meinen Blog so schreiben und führen wie ich es möchte. Femi-Gelaber brauche ich nicht, denn die kregen im Mainstream schon ein Forum und das täglich. Wenn Mainstream Medien Unwahrheiten verbreiten über Männer und Frauen, und Maskulintät und Männer ständig mies machen, dann muss man auch damit leben und kann wenig dagegen tun.

Trotzdem sollten linksgrüne Betas und übergewichtige Feministen aber auch einsehen, dass nicht jeder ihren Männerhass teilt und dass manche Menschen ihre Maskulinität auch noch ausleben möchten und dass feminine Frauen dies geniessen.

Ich unterscheide mich relativ klar von MGTOW Blogs wie dem bekannten Männermagazin von Dino (bei der Reichweite würde ich es aber schon monetarisieren), die sagen „Finger weg von Frauen, das bringt nichts“. Ich sage eher „Ran an feminine Frauen und diese dann aber maskulin führen“. Ich denke das macht mehr Sinn. Dass dies einfach ist, hat keiner behauptet, aber es kann sich lohnen. Die MGTOWs reden immer von den Risiken, Falschbeschuldigungen, teure Scheidung, etc. Das sind alles valide Risiken die niemand unterschätzen sollte. Trotzdem: No risk, no fun.

Ich denke, es ist immer noch natürlich, eine Beziehung haben zu wollen und immer alleine zu sein, ist dann doch nicht das Non-Plus-Ultra. Gut, sicherlich besser als mit einem toxischen, feministischen Landwal zu leben.

In diesem Sinne – falls Du eine Beziehung haben solltest, dann hast Du hoffentlich auch Die eigene Frau im Griff!

 

Artikel von: Henry Fenech, Rote Pille Blog
(Mit meinen eigenen Amazon-Links versehen!)


 

MEIN Senf dazu:
Ob MANN  wirklich über alles bestimmen soll, darüber kann man(n) durchaus geteilter Meinung sein.
Absolut unbestreitbar aber ist: Wenn SIE ihn zu irgend etwas nach seiner Meinung frägt, so MUSS er auch SEINE Meinung zum Besten geben!

„Was dir lieber ist..!“, „Wie du möchtest“, usw usw sind keine Antworten, die der Frau Liebe & Respekt suggerieren, sondern Interessenlosigkeit (Es ist ihm nicht wichtig, wie ich herumlaufe!!!“), Schwäche, Unentschlossenheit, und und und, an negativen schwachen Eigenschaften..

Die einen werden so nen Typen hemmungslos ausnutzen, die anderen ihn in die Wüste schicken, VERACHTEN werden ihn beide….

— 

 

.







Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Kommentar verfassen..?

  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: